Berichte Asienkreuzfahrt 2010

Peking
01.04.2010  von Christina und Manfred

Den letzten Bericht von Peking schreiben wir von zuhause aus, denn wir sind seit gestern wieder im Lande und in Peking hatten wir keine Möglichkeit ins Internet zu kommen.

Das Auschecken vom Schiff war perfekt organisiert: jede Gruppe bekam einen einheitlich farblich markierten KofferanhÀnger und eine Zeit zugewiesen, wann sie das Schiff verlassen durften. Das hat alles prima geklappt.

Bis Peking sind wir 2 1/2 Stunden mit den Bussen gefahren und dort war unser erster Stopp der Himmelstempel. Das ist ein großes öffentliches GelĂ€nde in dem die Chinesen - besonders Ă€ltere - viel Freizeit verbringen. Dort wird zum Beispiel getanzt, Karten gespielt und Gymnastik gemacht - alles verbunden mit einem HöllenlĂ€rm, sowas lieben die Chinesen (Deutschland wird von ihnen ĂŒbrigens als "Land der Stille" bezeichnet).

Leider war in Peking sehr diesiges Wetter und die Sicht wurde zusÀtzlich durch den extremen Smog verschlechtert - alles grau in grau.

Sehr lange haben wir uns in der verbotenen Stadt im Kaisertempel aufgehalten, ein unglaublich großes GelĂ€nde und ausgesprochen sehenswert. Schade, dass das Wetter nicht so schön war.

Am zweiten Tag wurde das Wetter noch schlechter, da es fĂŒrchterlich geregnet hat und man konnte maximal 200 Meter weit sehen. Trotzdem haben wir uns die Ming-GrĂ€ber angesehen und waren auf der Großen Mauer. Bei schönem Wetter muss der Blick dort traumhaft sein, aber es war einfach die falsche Jahreszeit. Trotzdem waren wir froh die Mauer mal gesehen zu haben.

So das war es von unserem Urlaub.
Wir hatten eine super Zeit und waren außerordentlich ĂŒberrascht, wie perfekt die ganze Reise von unseren Reiseleiterinnen organisiert und betreut war.
DemnÀchst stellen wir auf mativa.de einen Reisebericht ins Internet, schaut doch mal vorbei.

Viele GrĂŒĂŸe
Christina und Manfred

Shanghai
27.03.2010  von Christina und Manfred

Es ging in Shanghai fĂŒr uns mit einer Stunde VerspĂ€tung los, da die Chinesen ihre eigenen
Vorstellungen hatten, wieviele Busse gleichzeitig am Pier stehen dĂŒrfen.
Aber wir hatten strahlend blauen Himmel und Sonnenschein bei etwa 12 Grad, da war das lange Warten auf die Busse ertrÀglich.

Unser erstes Ziel war der Jin Mao Turm der als Besonderheit hat, dass man von der 88.Etage innen auf die 54. Etage sehen konnte und das war nicht schlecht. Ansonsten bot er einen schönen Blick auf Shanghai und man konnte von oben das Expo GelÀnde sehen, die beginnt nÀmlich hier im Mai.

Auf einem kleinen Spaziergang ging es auf der Promenade entlang mit einem schönen Blick
auf den Bund, das sind alte HÀuser aus der Kolonialzeit. Ansonsten besteht Shanghai fast nur noch aus HochhÀusern und alle paar Monate kommen neue dazu.

Mal so richtig shoppen hÀtten wir in einer Seidenfabrik gekonnt, denn deren wichtigster Raum war ein riesiges GeschÀft mit Seidenprodukten.
Ansonsten kommen wir kaum mal dazu irgedwelchen Kitsch zu kaufen, denn wir sind stÀndig in Zeitnot.

Auf dem Programm stand noch der Besuch eines alten privaten Gartens, der war ja ganz nett aber voller Touristen.
Genauso sah es in der Altstadt aus, die gerade mal aus einer Straße bestand, den Rest
haben die Chinesen bereits platt gemacht.

Es war ein sehr schöner Tag, allerdings sind wir abends immer total erledigt. Wenn wir
unseren Urlaub selbst organisieren sind wir nie so kaputt.

Dies wird vermutlich unser letzter Bericht von unserer Reise sein. Am Montag frĂŒh verlassen wir das Schiff und wir bleiben noch zwei Tage in Peking. Wir glauben nicht, dass wir in Peking noch Internet Zugriff haben, werden den Bericht dann von Zuhause nachreichen.

Liebe GrĂŒĂŸe
Christina und Manfred

01.04.2010  von Astrid & Michael

Hallo Ihr Kreuzfahrt-Passagiere,
Danke fĂŒr den wie immer sehr gelungenen Reiseblog mit schönen Fotos und Geschichten, die Lust auf mehr machen. Wir freuen uns, dass Ihr auf Eurer Reise so viel Spaß habt.
Schöne Ostertage (da geben die auf dem Schiff sicher noch mal alles, oder?)und einen guten Heimflug wĂŒnschen
Astrid & Michael


28.03.2010  von Noch einen schnellen Gruß im Blog

Hallo Christina und Manfred,
wir sind seit gestern zurĂŒck aus kalten Gefilden und haben gleich mal auf euren Reiseblog geschaut. Was fĂŒr ein riesiges Schiff, da war das unsere mit gerade mal 110 Passagieren ein Winzling! Trotzdem scheint ja alles gut organisiert zu sein.

Da nehmt ihr ja viele asiatische EindrĂŒcke mit nach Hause. Vielleicht keimt ja die Idee, sich eines der besuchten LĂ€nder einmal nĂ€her und ganz in Ruhe zu betrachten?

WĂ€hrend es bei euch immer kĂŒhler geworden ist im Laufe der Reise, wurde es bei uns immer wĂ€rmer. Auf der antarktischen Halbinsel herrschten noch Minustemperaturen von ca. 4 Grad, wĂ€hrend wir zum Schluss auf den Falkland-Inseln zwei schöne Sommertage bei ca. 15 Grad plus erlebten. Insgesamt war es eine tolle Reise in eine ganz eigene Welt. Wir sind gerade dabei die Fotos zu sichten. Alles weitere nach eurer RĂŒckkehr. Es gibt bestimmt viel zu erzĂ€hlen!

Liebe GrĂŒĂŸe und eine gute Heimkehr!
Erika und Manfred

27.03.2010  von Anja

Hi Ihr Beiden,

klingt ja alles sehr interessant aber auch ein bisschen streßig, da ist es bei ABDATA aber deutlich ruhiger, hoffentlich habt ihr nach der Reise trotzdem die Erholung gefunden die Ihr verdient habt.
Wir freuen uns schon wenn Du wieder da bist Christina ;-) im BĂŒro meine ich.
Schönen Urlaub noch man ging das jetzt schnell vorbei.
Bis dann und Danke fĂŒr die schönen Berichte und Bilder!

GLG aus Frankfurt
Anja

Taiwan und Okinawa
25.03.2010  von Christina und Manfred

Taiwan
Am Dienstag sind wir in Taipeh (Taiwan) angekommen und hatten einen schönen sonnigen Tag bei etwa 25 Grad.
Taiwan ist so groß wie das Bundesland
Baden-WĂŒrttemberg und hat ĂŒber 100 Berge, die höher als 3000 Meter sind.

Zu sehen gab es den richtigen schönen Komplex des Mao Widersachers Chiang Kai-Shek, der ihm zu ehren in Taipeh errichtet wurde. Ein Erlebnis war die Fahrt auf das bis Sylvester höchste GebÀude der Welt, den Taipeh 101, dessen Aufzug die 88 Stockwerke in 37 Sekunden schafft.
Von dort hatte man einen wunderbaren Blick auf Taipeh.
Mittendrin konnte man den zum Schutz vor Taifunen und Erdbeben eingebauten Demper sehen, das ist eine riesen Kugel.
Zum Abschluss waren wir im taiwanischen Nationalmuseum, in dem die von Chiang Kai-Shek geretteten Wertsachen aus dem Kaiserpalast in Peking aufgestellt sind.
Dort standen einige besondere StĂŒcke wie ein Kohlkopf aus Jade oder eine Elfenbenkugel, die innen noch 17 sich drehende Kugeln enthielt.
Das nervige an diesem Museum war, das unglaublich viele Besucher dort waren, hauptsĂ€chlich Asiaten, und die haben einen HöllenlĂ€rm gemacht. Wir waren froh, als wir das Museum verlassen konnten und wieder alle im Bus saßen. Wir waren wie immer mit 2 Bussen unterwegs und hatten bei uns die "gute" Reiseleiterin.
Die andere Gruppe hatte die Chaotin und genauso entwickelte sich das Ganze. Irgendwie hat die ihre Gruppe nicht wieder zusammen bekommen und unsere Reiseleiterin wollte ihr behilflich sein. Daraus resultierte, dass wir fast unser Schiff verpasst hĂ€tten denn wir mussten zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder an Bord sein und den hatten wir lĂ€ngst ĂŒberschritten. Nicht besonders Hilfreich war auch die Idee unseres Busfahrers eine AbkĂŒrzung zu nehmen, dadurch haben wir noch mehr Zeit verloren. Zu guter Letzt hat das Schiff
auf uns gewartet und wir konnten als Letzte an Bord gehen - Manfred und ich haben uns mal
wieder köstlich amĂŒsiert, denn das hier ist nur die Kurzfassung!

Okinawa
Mittwoch Mittag sind wir in Okinawa angekommen, aber bevor wir in Japan an Land gehen konnten, mussten wir noch eine ziemliche Prozedur ĂŒber uns ergehen lassen.
Die japanischen Behörden nehmen von jedem, der in ihr Land kommt erst mal die
FingerabdrĂŒcke. Bei 2.500 Passagieren und 1600 Besatzungsmitgliedern ist das schon
eine logistische Herausforderung, denn es betraf auch die Leute, die an Bord bleiben wollten.
Irgendwann morgens sind die Japaner an Bord gekommen und haben ihre Apparate aufgestellt. Jeder Passagier hat eine Sequence Number bekommen (arbeiten die mit Oracle?), denen bestimmte Zeiten zugewiesen wurden zu denen man dann zum Fingerabdruck abnehmen kommen musste. Da die aber 7 von diesen Apparaturen hatten, ging das Ganze doch relativ schnell.
Das war aber noch nicht alles. Um an Land zu gehen, musste man vorher noch zum Fieber messen und das war wirklich witzig. Da wurde ein ThermoscangerÀt aufgestellt - sah aus wie eine Kamera - und man wanderte einfach an diesem GerÀt vorbei - die spinnen echt die Japse.
Okinawa selber ist ziemlich unspannend. Da wir nur ein paar Stunden Zeit hatten und auf
eigene Faust unterwegs waren, haben wir uns darauf beschrĂ€nkt die Hauptstraße rauf und
runter zu gehen.
Diese Hauptstraße bestand aus ziemlich vielen kitschigen SouvenirlĂ€den, das war dann genau das richtige fĂŒr die Amis. Interessant war der Sake Laden: hier standen dicke bauchige GlĂ€ser mit Schnaps drin, aber das richtig interessante war, was am Boden dieser GlĂ€ser lag: da wand sich eine dicke fette leckere Schlange - völlig irre.

Sowohl in Taipeh als auch in Okinawa hatten wir schönes sonniges Wetter bei 25 Grad.
Jetzt sind wir auf dem Weg nach Shanghai und es wird merklich kĂŒhler.

Bis bald und liebe GrĂŒĂŸe
von
Christina und Manfred

p.s Heute hÀtte es mit der Sektpyramide eventuell Probleme geben können, denn es schaukelt nicht schlecht.

26.03.2010  von Eri aus Köln

Hallo Ihr beiden, Euer Bericht klingt spannend! Wie ich lese,
lÀsst Euer Programm keine Langeweile aufkommen, dann
gibt es ja auch noch die Wii.....
Viel Spass noch!

Liebe GrĂŒĂŸe
Eri

25.03.2010  von Brigitte

Hallo Urlauber ,
hoffentlich habt Ihr den Schlangenschnaps nicht probiert ,
wir wĂŒnschen Euch weiter schöne Tage , natĂŒrlich ohne Sturm , bis bald ,
seit lieb gegrĂŒĂŸt , Eure DarmstĂ€dter , Johann und Brigitte

Hongkong
22.03.2010  von Christina und Manfred

Samstag und Sonntag waren wir in Hongkong und diese Stadt ist einfach irre. Wir haben noch nie in
unserem Leben auf so kleinem Raum so viele HochhÀuser gesehen - und das sind fast alles WohnhÀuser.
Bei uns sind diese TrabantenstÀdte Problemviertel, hier ist es die NormalitÀt - erinnert ziemlich
an KĂ€fighaltung, die ist ja zum GlĂŒck bei uns verboten.
Unsere erste Station in Hongkong war ein sehr schöner Sandstrand, allerding haben wir auch noch nie
gesehen, dass direkt auf dem Strand BĂ€ume wachsen.
Schön war die Bootsfahrt, die uns an einem schwimmenden Restaurant und an ganz viele Hausboote vorbei
fĂŒhrte. In diesen Hausbooten leben die Leute, die keine Lust auf die KĂ€fighaltung haben - man kann es
voll verstehen.
Vom Victoria Peak hat man einen schönen Blick auf Hongkong, nur leider war es an diesem Tag doch sehr
diesig, aber immer noch schön warm, so ca. 25 Grad.
Am zweiten Tag sind wir dann in die neuen Territorien gefahren. Auch dort stand ein buddhistischer Tempel auf dem Programm. Hier konnten die Chinesen in einem GeschÀft alle möglichen Dinge wie Handys, Uhren, Hemden
oder Àhnliches, was ihre Verstorbenen gern hatten, kaufen - allerdings alles aus Papier.
Dies wurde dann eingewickelt, beschriftet und in einen Ofen geschmissen. Der Rauch hat die Sachen in den Himmel getragen.
Heute geht die Fahrt nach Taiwan, dort werden wir am Dienstag sein.
Es ist traumhaft schön, wir werden von Albatrossen und Delfinen begleitet und es gibt immer wieder etwas neues zu entdecken.
Allerdings wird es langsam kĂŒhler, heute hatten wir nur noch 18 Grad.

Viele GrĂŒĂŸe
Christina und Manfred

22.03.2010  von Dieter

Hallo Ihr zwei Weltenbummler!
Ich komme erst jetzt dazu in Eure Blogs zu sehen.Wir waren eine Woche an der Nahe.Bei Euch zu Hause um die Ecke.Wir kennen ja Honkong und Singapur es hat sich nichts verÀndert. Alles Toll und Gigantisch Nur Kieser kannten wir nicht.
Viel Spas noch Tina u Dieter.

22.03.2010  von Otto

Hallo Manfred!
Pass bitte beim Reisessen auf.
Viele GrĂŒĂŸe
Otto

Vietnam
19.03.2010  von Christina und Manfred

Am Mittwoch ging es sehr frĂŒh mit 2 Bussen nach Saigon. Die Fahrt dauerte 2 Stunden
und es das ein reine Chaos: massenweise MotorrÀder, die kreuz und quer hupend
durcheinander fuhren, aber es hat irgenwie immer funktioniert.
In Saigon haben wir uns den Wiedervereinigungspalast angesehen, nicht wirklich sehenswert, erinnerte ziemlich an die alten DDR GebÀude, wir hÀtten lieber noch weiter Verkehrschaos geguckt.

Auf dem Programm stand noch ein buddhistischer Tempel mit vielen RÀucherstÀbchen, der war sehr schön.
Sehr sehenswert war auch die AuffĂŒhrung des Wasserpuppentheaters, die ist einmalig in Vietnam.
Durch das historische Museum wurden wir nur durchgejagt - unser Zeitplan war
ziemlich eng gesteckt und dadurch war das ganze sehr hektisch - wir wissen schon, warum
wir diesen Reisebus Tourismus nicht mögen.
Aber die Leute sind wirklich alle sehr nett und diszipliniert, das macht das Ganze auch
sehr interessant.

Die Temperaturen sind ĂŒber 30 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit, aber wir wollten es ja nicht anders.
Zwischendurch gab es noch ein 9-gÀngiges vietnamesisches Mittagessen, sehr lecker.

Am Donnerstag waren wir in Nha Trang, einem vietnamesischen Touristenort mit ca 300.000 Einwohnern.
Auch hier haben wir einen buddhistischen Tempel mit einer riesen Buddha Statue gesehen, sehr beeindruckend.
Auf dem Programm stand noch ein uralter Hindutempel und der Besuch eines Marktes.

Hier ist uns unsere Reiseleiterin abhanden gekommen. Sie hatte sich schlicht und einfach verlaufen, als sie ein Ehepaar, das schlapp gemacht hatte und zum Schiff zurĂŒck wollte, zum Shuttle Bus begleitet hat.
Da unsere nĂ€chste Station der sehr schöne Strand von Nha Trang war, ist sie dorthin mit dem Taxi gefahren. Wie haben zwei Reiseleiterinnen, wobei die eine wirklich absolut super ist und die andere ein wenig schusselig - wir amĂŒsieren uns köstlich.

Diesmal sind wir mit Tender Booten aufs Land gefahren worden, das klappte beim Ausschiffen prima.
Aber um wieder an Bord zu kommen, hat uns am Hafen fast der Schlag getroffen: irgendwie sind alle Busse wohl gleichzeitig am Hafen angekommen und dort stand eine riesen Menschenschlange, die wieder mit den Booten
zurĂŒck aufs Schiff wollten. Wir haben mit mindestens 2 Stunden in praller Sonne anstehen gerechnet, brauchten aber lediglich
eine halbe Stunde weil alles super perfekt organisiert war.

Heute morgen haben wir uns mal etwas besonders schönes gegönnt: ein Champagner FrĂŒhstĂŒck auf unserem Balkon - es war super.

Die Temperaturen sind auch nicht mehr ganz so hoch, wir haben nur noch so um die
28 Grad. Das Schiff fÀhrt jetzt in Richtung Hongkong, dort bleiben wir 2 Tage.

Bis bald
Christina und Manfred

19.03.2010  von Christine aus dem Apothekerhaus

Die Kunst des Reisens besteht darin, das Fremde zu suchen und sich selbst zu finden.
© Ernst Reinhardt, (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

In diesem Sinne wĂŒnsche ich Euch eine wunderschöne und erlebnisreiche Reise.

Christine

Die Bilder sind klasse. Die Orchidee ist jetzt auf meinem Desktop.

19.03.2010  von Didi

Hallo,

vielen Dank fĂŒr Eure ausfĂŒhrlichen Berichte. Nur eine Frage noch zur Sektpyramide: da lag das Schiff wohl vor Anker, oder? Ich fragte mich nur bis zu welchem Seegang das wohl funktioniert!

Liebe GrĂŒĂŸe aus dem Apothekerhaus, Didi

P.S.: Was wurde aus dem vielen Sekt?

Captain's Gala und Singapur
16.03.2010  von Christina und Manfred

Sonntag Abend gab es die Captain's Chamoagne Waterfall Party: es war schick anziehen
angesagt. Eine riesen Pyramide aus 630 Sektschalen wurde im Atrium aufgebaut und die
besonderen GĂ€ste (die, die schon mehrfach mit Princess gefahren sind) durften
Sekt ĂŒber die Pyramide gießen. Der KapitĂ€n hat anschließend eine Rede gehalten
und damit war die Party beendet.
Anschließend haben wir im Restaurant mit einem Paar aus Venezuela und einem aus
Manchester zusammen gegessen, das war sehr interessant und lustig. Hier
sind GĂ€ste aus 41 verschiedenen Nationen vertreten - man kommt immer mal mit jemanden
ins GesprÀch und das ist richtig klasse.

Am Montag waren wir in Singapur, gefĂŒhlte 40 Grad und sehr hohe Luftfeuchtigkeit.
Wir hatten den ADAC Ausflug nicht gebucht und sind auf eigene Faust los, da wir
ja vor fĂŒnf Jahren schon mal in Singapur waren.
Das schöne Raffles Hotel haben wir uns angesehen und sind an der River Side entlang
marschiert. Außerdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, mal beim Kieser vorbei
zu schauen. Da sieht es genauso aus wie bei uns und die Frau dort war
richtig begeistert, jemanden aus Deutschland dort anzutreffen.

Heute am Dienstag war wieder Seetag, da wird dann auf dem Schiff richtig viel
geboten. FĂŒr uns war wieder Wii Spielzeit, diesmal war Skispringen und Slalom
an der Reihe, genau das richtig bei diesen Temperaturen,

Morgen sind wir dann in Vietnam und werden weiter berichten.

Viele GrĂŒĂŸe
Christina und Manfred


18.03.2010  von Anja

Hallo Ihr Beiden,
das klingt doch alles ganz toll eine Sektpyramide, wie cool.
Und Wii spielen, na wenn Ihr wieder da seid, dann klappt das perfekt! ;-)
Wir haben hier heute auch die ersten tollen Sonnenstrahlen aber schaffen es nur auf 17 Grad, ist ja auch schon mal was.
Ganz liebe GrĂŒĂŸe aus Eschborn und es ist wieder toll zu lesen wie schön das alles ist.
Vielen Dank dafĂŒr und bitte bald ein paar Bilder, damit wir noch neidischer werden ;-)

LG ANJA

Bangkok und der erste Tag auf dem Schiff
14.03.2010  von Christina und Manfred

Endlich kommen wir dazu unseren ersten Bericht zu erstellen, denn eigentlich haben wir ĂŒberhaupt keine Zeit.
Unser Flug war diesmal völlig problemlos, ĂŒberhaupt nicht zickig und ganz pĂŒnktlich.
Auch auf dem Flughafen in Bangkok hat alles bestens geklappt - die ADAC Reiseleitung organisiert alles perfekt.
Leider ist gleich eine Frau am Flughafen gestĂŒrzt und hat sich einen Bruch an der Schulter zugezogen, fĂŒr die war der Urlaub gleich am Anfang vorbei.

Das Hotel in Bangkok war super klasse, dort hĂ€tten wir es noch ein paar Tage lĂ€nger ausgehalten. Und auch die Leute sind alle sehr nett und ĂŒberhaupt nicht zickig - unsere BefĂŒrchtungen waren alle völlig unbegrĂŒndet.

Bangkok an sich hat uns nicht so gefallen, sehr hektisch und zubetoniert, allerdings haben wir auch nicht sehr viel davon gesehen.
Hier fanden nĂ€mlich am Wochenede wieder Demonstrationen statt, deshalb ist unsere Stadtrundfahrt am Sonntag auch ausgefallen. Wir sind dafĂŒr ins Land gefahren und haben einen Höllentrip mit Booten auf einem Fluß gemacht, einen Tempel besichtigt und auf einem schwimmenden Markt waren wir.
Dies alles bei einer Bullenhitze.

Wir waren alle froh, als wir endlich um 16.30 Uhr auf unserem Schiffchen waren.
Es ist unbeschreiblich: unsere Kabine ist sehr gerĂ€umig und unser Balkon ist einfach klasse, wir haben unseren eigenen Steward. Auf diesem Schiff gibt es alles und obwohl hier 2 1/2 tausend Leute an Board sind, ist es trotzdem gemĂŒtlich.

Manfred hat heute gleich seine Massage bekommen und ich habe in der Zeit am Wii Fit Bowling Challenge teilgenommen: ich habe mit 7 Amerikanern Bowling an der Wii gespielt und das hat unglaublichen Spaß gemacht - die sind emotional wie kleine Kinder.

Zum Tanzkurs sind wir zu spĂ€t gekommen, die TanzflĂ€che war schon ĂŒberfĂŒllt, daher haben wir nur mal zugeschaut.

Man kann hier wirklich alles machen und wir sind gespannt, was noch so alles auf uns zu kommt.

Da das Internet doch sehr teuer ist, werden wir nicht jeden Tag berichten, dafĂŒr schreiben wir dann umso mehr.

Bis bald und viele GrĂŒĂŸe
Christina und Manfred


15.03.2010  von Otto

Hallo Christina!
Als wir von den Demonstranten in roten Hemden erfuhren, haben wir uns gefragt, ob Du Deine roten Socken dabei hattest.
Weiter viel Spaß
Heidi und Otto

14.03.2010  von Christine

Hallo Christina und Manfred,

von den Demonstrationen wurde auch bei uns in den Nachrichten berichtet.
Schön das Euch alles so zusagt.
Viel Spass weiterhin

Gruss von
Chris und Siggi aus Eichen

14.03.2010  von Brigitte Treutz

Hallo Kreuzfahrer ,
wir wĂŒnschen Euch weiter viel Spaß, nette
Mitreisende,schönes, nicht zu heißes Wetter, kurz, alles Liebe, Schöne und Gute!
In Gedanken sind wir bei Euch und freuen uns ĂŒber Eure Nachrichten.
Liebe GrĂŒĂŸe aus dem immer noch kalten und trĂŒben Darmstadt , Johann und Brigitte

14.03.2010  von Rudi

.... na dann ist ja wohl alles gut losgegangen. Als ich am Abend Eurer Abreise von den Demonstrationen in Bankok hörte, hatte ich schon BefĂŒrchtungen.
Und auf dem Schiff muss man wohl frĂŒh aufstehen, um schöne Sachen machen zu können?!?

Auf jeden Fall denke ich, daß Ihr es wettermĂ€ĂŸig gut gelöst/ getroffen habt, denn bei uns ist so richtiges Grippewetter- immer noch und noch eine Weile.

Weiterhin viel Spass, wenig Stress und gute Begegnungen ......

liebe GrĂŒĂŸe aus Rödermark
Rudi

Willkommen
18.02.2010  von Christina+Manfred

Willkommen zu unserem Reiseblog.

In diesem Jahr machen wir mal etwas ganz besonderes: eine Kreuzfahrt durch Asien mit der MS Diamond Princess.

Wir werden von unseren Stationen: Thailand, Singapur, Vietnam, Taiwan, Japan und China
berichten und hoffen, dass ihr wieder viele schöne Kommentare zu unseren Berichten schreibt.

Gestartet wird das ganze am 11.MĂ€rz 2010 und endet am 31.MĂ€rz 2010.

Viele GrĂŒĂŸe

Christina und Manfred


13.03.2010  von Rudi

Hallooooo, Ihr Weltenbummler !!

Wir wĂŒnschen frohes Gelingen und viel wĂ€rmeres Wetter als hier !!
NatĂŒrlich auch viel Sehenswertes -

bis zum 24.03. kann ich noch "Euch verfolgen" - dann hoffen wir, daß es in der Provence und der Cote d'Azur wĂ€rmer ist !!

ganz viel Spass und eine gute Zeit und
liebe GrĂŒĂŸe
Rudi

11.03.2010  von Tina und Kay

Hallo liebe Christina und lieber Manfred,

wir wĂŒnschen Euch einen wunderschönen Urlaub und viele schöne Erlebnisse.

Wir hoffen, dass es Euch auch einmal nach SĂŒdafrika zu uns verschlĂ€gt. SĂŒdafrika ist auf jeden Fall auch eine Reise wert.

Liebe GrĂŒĂŸe

Tina und Kay

 

 
Kontakt  |  ©2016 Mativa